Ursachen von Magenbrennen

Magenbrennen kann verschiedene Ursachen haben.

Am häufigsten kommt es zu einem Aufsteigen von Magensäure in die Speiseröhre, wenn der Schliessmuskel zwischen Speiseröhre und Magen nicht ordnungsgemäss funktioniert. Das kann unterschiedliche Gründe haben:

  • Rauchen kann die Funktionsfähigkeit des Schliessmuskels zwischen Magen und Speiseröhre schwächen und das Risiko von Magenbrennen erhöhen.
  • Fettreiche Speisen setzen die Spannkraft des Schliessmuskels herab.
  • Mit zunehmendem Alter kommt es vermutlich zu einer Erschlaffung des Schliessmuskels, sodass die Häufigkeit von Magenbrennen zunimmt.
  • Bei Schwangeren ist die Spannkraft des Schliessmuskels durch die hormonellen Veränderungen beeinträchtigt, sodass auch sie häufiger an Magenbrennen leiden.

 

Weitere Faktoren, die Magenbrennen begünstigen:

  • Stressbeladener Lebensstil
  • Enge oder einschneidende Kleidung
  • Übergewicht
  • Die Einnahme bestimmter Medikamente

Magenbrennen kann auch durch eine verstärkte Säureproduktion im Magen begünstigt werden. Die Magensäure ist wichtig für die Verdauung. Sie wird von speziellen Zellen in der Magenwand produziert und in den Magen gepumpt. Geben viele Zellen gleichzeitig Säure ab, wird der Mageninhalt sehr sauer und säurebedingte Beschwerden können ausgelöst werden.

Manchmal reicht es schon aus, die Essgewohnheiten bzw. den Lebensstil zu ändern, um die Säureproduktion nicht unnötig zu verstärken.

Ernährungsverhalten, die häufig zu erhöhter Produktion von Magensäure führen:

  • Scharfes Essen, rohe Zwiebeln, Knoblauch, schwarzer Pfeffer, Essig, Zitrusfrüchte, Schokolade, Pfefferminze und Tomaten
  • Alkoholische, koffein- und kohlensäurehaltige Getränke
  • Grosse Portionen und spätes Abendessen
  • Hinlegen kurz nach einer Mahlzeit

Wenn Sie jedoch die meisten Auslöser von Magenbrennen bereits vermeiden und immer noch an Magenbrennen leiden, dann sollten Sie sich in Ihrer Apotheke beraten lassen.

Sphinkter (ösophagealer)

Medizinischer Ausdruck für Speiseröhren-Schliessmuskel. Der Beginn der Speiseröhre im Rachen als auch das Ende vor dem Magen werden jeweils von einem ringförmigen Schliessmuskel (= oberer und unterer Ösophagus-Sphinkter) begrenzt. Dem unteren Ösophagus-Sphinkter kommt eine wichtige Schutzfunktion zu: wie ein Rückschlagventil verhindert er das Aufsteigen von saurem Magensaft in die Speiseröhre (= Reflux). Fließt dennoch einmal saurer Mageninhalt in die Speiseröhre zurück, dann wird er rasch wieder in den Magen zurückbefördert. Dieser Vorgang wird als Reinigungsfunktion der Speiseröhre bezeichnet. Bei vielen Patienten mit Sodbrennen ist die Funktion des unteren Sphinkters gestört.

Symptome bei Sodbrennen

Woran man Sod-brennen zuverlässig erkennen kann.

Woran man Sod-brennen zuverlässig erkennen kann.

weiter

Chronische Beschwerden

Bei langanhaltenden Beschwerden ist Vorsicht geboten.

Bei langanhaltenden Beschwerden ist Vorsicht geboten.

weiter

Vorbeugung

Tipps, wie Sie Sodbrennen effektiv vorbeugen können

Tipps, wie Sie Sodbrennen effektiv vorbeugen können

weiter